08/09/2004 17:31 Alter: 15 yrs

ons stad Chronik

Kategorie: 77/2004 - Frauen 77/2004 - Frauen

?EDITORIAL ons stad CHR ONIK Ende Juni 1979 wurde die erste Nummer dieses Stadtmaga-zins, das in nunmehr fünfundzwanzig Jahren zu einer aus unserer Hauptstadt kaum noch wegzudenkenden Publika- tion der Gemeindeverwaltung geworden ist, an alle Haus- halte verteilt. Mit der dreimal jährlich erscheinenden Zeitschrift hatten wir uns von Anfang an das Ziel gesetzt, unseren rund 50 000 Lesern ? laut den Medienanalysen der ILReS wird das Maga- zin von über 50 Prozent der Bürger der Hauptstadt hochge- schätzt und von vielen sogar gesammelt ? auf unterhalten- de, aber niveauvolle und vor allem objektive Art und Weise die zahlreichen historischen, urbanistischen und kulturellen Facetten der Stadt Luxemburg näher zu bringen. So haben wir die Geschichte der verschiedenen Stadtviertel in Wort und Bild dokumentiert, wir haben uns mit Architek-tur und Urbanismus, mit Schulen, Ökologie (Wälder, Park- anlagen, Fahrrad, Abfallwirtschaft), mit Kultur (Musikkon-servatorium, Cinémathèque, Photothek, Theater) auseinan-dergesetzt, mit dem öffentlichen Transport (Eisenbahn, Busse und Trambahn) oder etwa mit der Geschichte des Zweiten Weltkrieges. So soll es auch in Zukunft weitergehen. Die vorliegende Nummer handelt von der Geschichte der Frauen und von Frauenrechten in Luxemburg, von der Gründung des Medercherslycée und den ersten weiblichen Mandatären in der Gemeindepolitik. Titelbild Theo van Rysselberghe Portrait d'Andrée Mayrisch (1915) imedia Aber es gibt dennoch eine nicht unwesentliche Änderung: Statt der gewohnten mittleren gelben Seiten ons stad-info finden die Leser ab dieser Nummer die farbige ons stad-chronik mit einem viel sorgfältigeren Layout, vielen Fotos und kürzeren Texten, die Wissenswertes aus allen Bereichen des städtischen Lebens enthalten: Gemeindepolitik, Verkehr und Transport, Parken in der Stadt und natürlich auch Gesundheit, Kultur, Ökologie und vieles mehr. Selbstverständlich können diese mittleren Seiten heraus-getrennt werden und sind dann eine eigenständige Zeitschrift. Die Redaktion hofft, dass die viersprachige ons stad-chronik mit ihrem neuen Look bei den Lesern zahlreicher Nationa- litäten auf Interesse stoßen wird. Um noch mehr Menschen anzusprechen, haben wir übrigens die italienische durch die englische Sprache ersetzt. Dies, weil wir davon ausgehen, dass die bestens integrierten italienischen Mitbürger !angst die Sprache Voltaires beherrschen. r. cl.


Dateien:
PDF(215 Kb)

77/2004 - Frauen

p.  1