detail

08/03/2003 15:02 Il y a : 12 yrs

Sommaire

Categorie : 73/2003 - Enfance 73/2003 - Enfance
Author:

?2 Spielend lernen Betreuungsstrukturen für Kleinkinder auf dem Gebiet der Stadt Luxemburg "Früher war alles besser", pflegten unsere Eltern bei den verschieden- sten Gelegenheiten zu sagen. "Die Luft war noch sauberer, es gab weniger Autoverkehr, weniger Lärm, weniger Stress. Man hatte mehr Zeit für seine Kinder und die Kinder spielten draußen in der fri- schen Luft, statt stundenlang vor dem Fernseher zu hocken, am Computer herumzuhängen oder irgend welche elektronischen Spiele zu bedienen." Ob früher wirklich alles besser war als heute, diese Behauptung sei mal dahinge- stellt. Tatsache ist jedoch, dass die Gesellschaft in den Industrie- ländern in den letzten zwei Jahrzehnten einen grundlegenden Wandel durchgemacht hat, der dazu führte, dass die Kinder nicht mehr auf die selbe Art und Weise betreut und erzogen werden wie in den späten sechziger, den siebziger und den frühen achtziger Jahren. Eine Dokumentation von Henri Fischbach. 10 «Un Enfant» Une chanson de Jacques Brel avec des photos de Bruno Baltzer. 12 Konservatorium Luxemburg: "Früh übt sich" Die Perkussionsklasse von Charlotte Kerger-Ernst Es musiziert in jedem Kind, ob es das weiß und will oder nicht. Wir müssen es nur zulassen. Vor dem Audruck "Du kannst nicht singen" sollten wir uns hüten. Singen als primäre musikalische Betätigung, kombiniert mit dem Spiel von Schlagzeuginstrumenten, das bildet die Grundlage der Klasse "Früh übt sich" von Charlotte Kerger-Ernst am Konservatorium Luxemburg. Ein Beitrag von David Lasher. 15 Emancipation de la femme, Garde d'enfants et responsabilités communales Dès le début des années 70, la Ville de Luxembourg a commencé organiser des activités de loisirs pour les enfants pendant les vacan-ces d'été (Aktioun Bambësch). C'est vers la fin des années 80 que les premières cantines scolaires ont été ouvertes et aujourd'hui, 25 foyers scolaires municipaux accueillent 45 % des écoliers du primaire en dehors des heures de classe. Ces structures d'accueil sont coor-données par le CAPEL (Centre d'Animation Pédagogique et de Loisirs). Un reportage de Colette Mart. SOMMAIRE 1-XII pages intercalées: Ons Stad Info * Aktioun Bambösch * Pfaffenthal: L'Hospice Civil de la Ville de Luxembourg entière-ment mis à neuf * La Ville de Luxembourg a une commission pour l'égalité des chances * 20 ans de cours de langue luxembourgeoise pour personnes adultes: Remise des diplômes l'Hôtel de Ville de Luxembourg * Bibliothèque municipale: nouvelles acquisitions E Wuntermaerc ien ht øEgt H' 19 Kinderbücher gestern und heute Zwei Jahrhunderte Lesespaß für kleine Leute "Die Auffassung, dass man den Kindern nur moralisch aufbauende, frömmelnde Lektüre geben sollte, hielt sich übrigens ziemlich lange und bestimmte einen Großteil der Kinderbücher, die sich ? und das erklärt so manches ? weitgehend in der Hand von Geistlichen und Lehrern befanden. Heute sind wir froh, wenn unsere Kinder über- haupt lesen, Abenteuer- und Fantasiegeschichten inbegriffen." Eine literaturgeschichtliche Recherche von Josiane Kartheiser. Périodique édité par l'administration communale de la Ville de Luxembourg paraissant 3 fois par an Tirage: 46.000 exemplaires distribution gratuite tous les ménages de la Ville de Luxembourg La revue ne peut être vendue. "ale VILLE DE LUXEMBOURG 26 Manches war damais anders als heute Pol Tousch erinnert sich an die Spiele seiner Kindheit. 30 D'Stäre vu Sissi Eng Lötzebuerger Short-Story vum Josy Braun. 32 Ons Stad N° 73 s juillet 2003 Stater Chronik * Pfaffenthal: Zivilhospiz in neuem Glanz * Staatsbesuch in Luxemburg * Internetstuff 35 Was bedeuten die Straßennamen der Stadt? Eine Serie von Fanny Beck 36 La Collection luxembour-geoise du Musée national d'Histoire et d'Art Joseph Kutter: «Intérieur aux trois figures» (1940) par Georgette Bisdorff Conception générale: Henri Beck Coordination: René Clesse Photos: imedia, Guy Hoffmann, Bruno Baltzer Photothèque de la Ville de Luxembourg (Raymond Faber, Batty Fischer, Tony Krier, Ed. Kutter, Théo Mey, Marcel Schroeder) Layout: Dieter Wagner Photocomposition: Beffort S.A., Helfe nt-Bertrange Imprimé sur les presses de l'Imprimerie St-Paul S.A., Luxembourg


Fichiers :
PDF(251 Kb)

73/2003 - Enfance

p.  1